Zum Inhalt Zum Hauptmenü Online/Beratung Mandatsannahme

Abgasskandal – erfolgreich die Rechte gegen Händler und Hersteller durchsetzen

In Deutschland wurde das Automobil und der Diesel erfunden, nun richten deutsche Hersteller beides zugrunde – auf dem Rücken der Verbraucher. Die Preise für ihre Dieselfahrzeuge fallen zu Boden. Doch wehrlos steht der Kunde nicht da.

Im sogenannten Diesel-Abgasskandal konnten wir bereits viele Urteile zugunsten der Käufer erwirken und so erfolgreich Ansprüche für Mandanten durchsetzen.

Bekanntermaßen musste Volkswagen insbesondere wegen des sogenannten EA189-Diesels der Marken VW, Audi, Skoda und Seat die Käufer entschädigen und in der Regel gegen Rückgabe der Fahrzeuge die Kaufpreise zurückzahlen. Die deutschen Gerichte urteilten zuletzt immer eindringlicher zu Gunsten der geschädigten und betrogenen Käufer. Doch betroffen sind auch die größeren 3 Liter und 4,2 Liter-TDI (EU5 und EU6) Motoren der Marken VW, Audi und Porsche. Diese und auch viele Motoren des Herstellers Mercedes wurden manipuliert. Das Kraftfahrtbundesamt stellte bei diesen Fahrzeugtypen illegale Abgasmanipulationen anhand sogenannter „Thermofenster“ fest. Die deutsche Gerichtsbarkeit urteilt nunmehr auch vermehrt bei diesen Fahrzeug- und Manipulationstypen zu Gunsten des Käufers. Dies bedeutet auch hier Schadensersatz in Form die Erstattung des Kaufpreises. Zudem kann ein Zins auf den gesamten Kaufpreis in Höhe von 4 % ab Zahlung verlangt werden.

Es gilt in allen Fällen professionell und schnell zu handeln.

Rechtsanwalt Dominique Kreymborg hilft Ihnen gern. Sie erhalten einen kurzfristigen Beratungstermin. Rufen Sie uns an unter unserer zentralen Telefonnumer

0221 – 75 934 323

oder verwenden Sie unser Kontaktformular.